19.11.1984

GESTORBENBaby Fae

*
Baby Fae. Als die erste Verpflanzung eines Pavian-Herzens in ein menschliches Neugeborenes bekannt wurde, reagierte die Öffentlichkeit heftig wie selten zuvor. Zwischen Abscheu und Bewunderung schwankten auch die Mediziner: Sie erkannten die Courage und Fingerfertigkeit des Operateurs Leonard Bailey von der kalifornischen Loma-Linda-Klinik an, kritisierten aber auch die unzulängliche wissenschaftliche Vorbereitung des Eingriffs. Obwohl ein menschliches Säuglingsherz verfügbar gewesen wäre, hatte Bailey dem mit nicht funktionsfähiger linker Herzkammer geborenen Kind das Organ eines Affen transplantiert. Nach geglückter Verpflanzung stellten sich jedoch zwei Wochen später Abstoßungsreaktionen auf das fremde Organ ein. Der Säugling erhielt daraufhin noch höhere Dosen des - allerdings auch nierenschädigenden - Immun-Medikaments Cyclosporin sowie ein Fingerhut-Präparat zur Anregung des neuen Herzens. Insgesamt drei Wochen lang lebte das Mädchen mit dem Transplantat. Daß die vermeintliche Pionierleistung doch nur Tier- und Menschenversuch zugleich war, bestätigte das Ende des Wagnisses: Nach einem kurzen Leben unter dem Sauerstoffzelt starb Baby Fae am vergangenen Freitag an Herz- und Nierenversagen.

DER SPIEGEL 47/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 47/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Baby Fae

  • Europawahl und Bremen: Zwischen Jubel und extremer Enttäuschung
  • Ganz stark: Vierbeiniger Roboter zieht Flugzeug
  • Mutter und Topsportlerin: "Wie wäre es, wenn wir wirklich verrückt träumen?"
  • 1,9 Millionen Euro pro Dosis: Teuerste Arznei der Welt zugelassen