„Es fehlen Zimmer, vor allem um Dresden“

Wachsender West-Tourismus in die DDR Die DDR verzeichnet einen Tourismus-Boom: Mehr als 180 000 Bundesbürger buchten dieses Jahr Urlaubsreisen, nahezu 30 000 Jugendliche nahmen an Gruppenfahrten teil. Auch Amerikaner und Japaner reisen ins „Luther Country“ - doch mangelnder Service und muffliges Personal geben noch viel Anlaß zu Klagen. *

DER SPIEGEL 44/1984

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung