„Das Tor für die Geheimpolizei steht offen“

Bonn richtet einen Datensupermarkt für Polizei und Geheimdienste ein: Mit einem Bündel von sieben Gesetzentwürfen will die Koalition den Sicherheitsbehörden weitreichende Überwachungsbefugnisse einräumen. Die Einführung computerlesbarer Ausweise und Pässe soll am 21. Februar endgültig beschlossen werden. Zur geplanten Schleppnetz-Fahndung wurde diese Woche eine Expertenanhörung angesetzt.

DER SPIEGEL 7/1986

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung