03.03.1986

Charles de Gaulle

Charles de Gaulle, 37, Rechtsanwalt und ältester Enkel des Generals, präsentiert sich im französischen Wahlkampf als aufmerksamer Nachlaßverwalter seines Großvaters. Zwar kandidiert er für das Regionalparlament Nord an der Spitze der Giscard-Partei UDF und nicht für
die gaullistische RPR, doch in seinem Haus nahe Lille zeigt er gern jenen liebevoll gepflegten Citroen DS, in dem Charles der Ältere 1962 nur knapp einem Attentat der Geheimorganisation OAS entkam (Photo), und allzeit bereit liegt auch ein Brief des Großvaters ans Enkelkind: "Ich hoffe, daß Du nach meinem Verschwinden jenes Werk fortführst, das ich begonnen habe."

DER SPIEGEL 10/1986
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 10/1986
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Charles de Gaulle

  • Ex-Boeing-Manager über den Flugzeugbauer: "Ich habe eine Fabrik im Chaos erlebt"
  • Klimaschutzplan der EU-Kommission: Von der Leyens Vision vom grünen Europa
  • Frust vor Großbritannien-Wahl: "Keiner von denen sagt die Wahrheit"
  • Greta Thunberg beim Klimagipfel: "Man rennt sofort los und rettet das Kind"