03.03.1986

Gegendarstellung

*
Der Spiegel behauptet in Heft 7/1986 (Seite 235: "Lothar Rühl"), die Habilitationsschrift von Herrn Dr. Lothar Ruehl sei das Ergebnis eines "Forschungsauftrags der Thyssen-Stiftung" bzw. eines "Thyssen-Auftrags". Dies ist unzutreffend. Die Fritz Thyssen Stiftung hat Herrn Dr. Lothar Ruehl keinen Forschungsauftrag erteilt.
Richtig ist, daß das European-American Institute for Security Research, Los Angeles, 1979 bei der unabhängigen und gemeinnützigen Fritz Thyssen Stiftung einen Antrag auf Finanzierung einer wissenschaftlichen Untersuchung über die Sicherheit Westeuropas nach Salt-II gestellt hat. Nach fachgutachtlicher Prüfung durch externe Wissenschaftler und nach Beratung durch ihren Wissenschaftlichen Beirat bewilligte die Stiftung einen Teil der beantragten Mittel für das Projekt, das von Herrn Dr. Lothar Ruehl, einem Mitglied des Instituts, durchgeführt wurde.
Dr. Rudolf Kerscher Vorstand der Fritz Thyssen Stiftung

DER SPIEGEL 10/1986
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 10/1986
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Gegendarstellung

  • Expedition Antarktis: Größtes Segelschiff der Welt läuft aus
  • Nahende Buschfeuer: Sydney versinkt im Rauch
  • Finnlands neue Ministerpräsidentin: "Denke nicht an Alter oder Geschlecht"
  • Mögliches Impeachment gegen Trump: "Er hat seinen Eid gebrochen"