16.06.1986

Krach bei Steigenberger

*
Die Erben des Hoteliers Egon Steigenberger sind hoffnungslos zerstritten. Vor allem die Steigenberger-Witwe Anne-Marie und deren Schwiegersohn Wolfgang Momberger, der im Steigenberger-Vorstand für Unternehmensplanung zuständig ist, können sich nicht auf die richtige Politik für den Hotelkonzern einigen. Momberger beschwerte sich bei Aufsichtsratschef Jürgen Terrahe, seine Schwiegermutter mische sich allzusehr in die Geschäfte ein. Anne-Marie die einen Sitz im Steigenberger-Aufsichtsrat hat, verlangte daraufhin die sofortige Abberufung ihres Schwiegersohns. Momberger konnte sich vorerst halten - bis zum nächsten Krach.

DER SPIEGEL 25/1986
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 25/1986
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Krach bei Steigenberger

  • Optische Illusionen: Alles höchst verwirrend
  • Queen's Speech: Elizabeth II. verliest Johnsons Pläne
  • Stillgelegtes Kraftwerk: Vier Kühltürme gleichzeitig gesprengt
  • Brexit-Angst auf Rügen: Kein Deal, kein Fisch