08.09.1986

Knigge für das Wasserwerk

*
Bundeskanzler Helmut Kohl gab seinen Ministern vergangenen Mittwoch im Kabinett Maßregeln für die Plenarsitzungen des Parlaments im Wasserwerk. Die Erkenntnisse des Kanzlers, der die neuen Räume ausgiebig besichtigt hatte: Die Redner müßten sich auf stärkeres Störfeuer von der Opposition einrichten. Zwischenrufe seien am Rednerpult nun besser zu hören. Wegen der Enge könnten die Minister nicht mehr mit großem Troß auf der Regierungsbank Platz nehmen und müßten auf die großen schwarzen
Taschen. "Nachweis von Tag- und Nachtarbeit", verzichten. Zum Trost: Der kleinere Plenarsaal wirke im Fernsehen voller, auch wenn nicht ein einziger Abgeordneter mehr im Parlament sei.

DER SPIEGEL 37/1986
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 37/1986
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Knigge für das Wasserwerk

  • Kicken für die Karriere: Ein neuer Özil für Rot-Weiß Essen?
  • Stunt-Video aus Thailand: Mit dem Wakeboard über den Wochenmarkt
  • US-Amateurvideo: Heißluftballon landet in Menschenmenge
  • Überwachungsvideo aus Italien: Erdbeben lässt mehrspurige Autobahn schwingen