28.04.1986

GESTORBENMircea Eliade

*
Mircea Eliade, 79. Die Welt des Religiösen wußte der in Rumänien geborene Philosoph und Schriftsteller spannend zu beschreiben. Dabei hatte sich der seit 1956 an der University of Chicago lehrende Professor für vergleichende Religionswissenschaft nichts Geringeres vorgenommen, als das "Phänomen des Numinosen", des Göttlichen und Heiligen, "in seiner Vielfalt zu beleuchten". Solch gewaltigem Anspruch folgte ein Werk von über 40 umfangreichen Bänden, darunter auch Romane, etwa die Trilogie "Die Rückkehr aus dem Paradies" (1934). Zu den wichtigsten wissenschaftlichen Büchern des rastlosen Denkers, der bereits mit 21 Jahren promovierte und Anfang der dreißiger Jahre indische Philosophie in Kalkutta und Yoga-Praktiken in Himalaja-Klöstern studierte, zählen "Kosmos und Geschichte" (1949), "Das Heilige und das Profane" (1957); sein auf drei Bände angesetzte Hauptwerk "Geschichte der religiösen Ideen" (1976 ff.) blieb unvollendet. Eliade starb jetzt in Chicago.

DER SPIEGEL 18/1986
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 18/1986
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Mircea Eliade

  • Korallenforscherin Verena Schoepf: Im Wettlauf gegen den Klimawandel
  • Tropensturm in Houston: Passanten retten Lkw-Fahrer das Leben
  • Klimastreik in New York: Greta Thunberg spricht vor Zehntausenden
  • Aufregender Trip: Kajak-Tour durch leuchtendes Wasser