09.02.1987

Usman Pirzada

Usman Pirzada, 35, Star einer pakistanischen Seifen-Oper, geriet mit den Religionswächtern des Landes aneinander. In einer der Episoden trennte er sich nach Moslem-Art von seiner Fernsehfrau, indem er dreimal ausrief, "Ich verstoße dich". Unglücklicherweise ist er seiner Kollegin aber auch im wirklichen Leben angetraut. Prompt erklärten die Schariagelehrten, die Scheidung sei vollzogen, denn der Prophet habe bestimmt daß die Formel auch gelte, wenn sie unabsichtlich, im Scherz oder eben für die Kunst ausgesprochen werde. Pirzada und seine Frau Samina jedoch fühlen sich von einer höheren Instanz gedeckt: "Gott kennt unsere Absichten. Von Scheidung kann keine Rede sein."

DER SPIEGEL 7/1987
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 7/1987
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Usman Pirzada

  • Buschfeuer in Australien: Das Schlimmste steht noch bevor
  • Hass gegen Politikerinnen: "Im tiefsten Inneren bedroht"
  • MIT-Video: Fußballspiel der Hunde-Roboter
  • "Dreamer" vor dem Supreme Court: "Ich müsste meinen Traum aufgeben"