09.02.1987

GESTORBENWladziu Valentino Liberace

*
Wladziu Valentino Liberace, 67. Klavier spielte er auch, aber damit füllte er nur die Pausen. Seine Auftritte waren Kostümbälle in Samt und Seide, Pomp und Pracht, mit Klunkern kiloweise, ganze Pelztierherden brachten so ihr musikalisches Opfer - der Amerikaner polnisch-italienischer Herkunft gab den Amerikanern Süßes: Show, Glamour, Schmalz, monströsen Kitsch, ein Luxus-Exhibitionist öffnete sich Luxus-Voyeuren. Liberace, ein starrer Junggeselle, liebte andere Junggesellen. Überm Bett ließ er sich Michelangelos Sixtinische-Kapelle-Fresken nachmalen, in seinen üppigen Schatzkammern hegte er einen phallischen Kandelaber, der einst dem Bayernkönig Ludwig II. gehörte. Liberace starb letzte Woche in Palm Springs, vermutlich an Aids.

DER SPIEGEL 7/1987
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 7/1987
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Wladziu Valentino Liberace

  • Ex-US-Botschafterin über Trump: "Das passiert halt in sozialen Netzwerken"
  • Airline testet Ultralangstreckenflug: Stretchen nicht vergessen!
  • Dreidimensionales Bild: Ein Hologramm zum Anfassen
  • Emotionaler Hoeneß-Abschied: "Dieser Tanker muss geradeaus fahren"