„Eine Weide, die nach Schlachthof riecht“

Wie Frankfurts Christdemokraten die Innenstadt vom Laster befreien wollen Ein einzigartiges stadtpolitisches Experiment plant Frankfurts CDU-Magistrat: Im Bahnhofsviertel, Westdeutschlands berüchtigtstem Rotlicht-Distrikt, sollen Peep-Shows und Bordelle demnächst Banken und Bürotürmen weichen. Puffbesitzer und Polizisten, Dirnen und alteingesessene Mieter formieren sich zum Widerstand. Politiker befürchten schon einen Häuserkampf wie einst im Westend, Prostituierte denken an Streik. *

DER SPIEGEL 13/1987

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung