23.03.1987

Betongelenke gegen Erdstöße

*
Mit einer neuen Art von faserverstärktem Beton glauben amerikanische Wissenschaftler Gebäude errichten zu können, die selbst schwerste Erdbeben überstehen. "Sifcon", so der Name des Materials, das der Bauexperte Antoine E. Naaman, Professor an der University of Michigan in Ann Arbor, drei Jahre lang im Labor testete, soll an den kritischen Verbindungsstellen von vertikalen und horizontalen Bauelementen wie ein Gelenk funktionieren und die Energie der Erdstöße auffangen. Der Baustoff ist nach Angaben des Forschers herkömmlichem Beton im Hinblick auf seine Widerstandsfähigkeit gegen Druck 50fach und in puncto Spannung um den Faktor 1000 überlegen. Um die Scharnierteile herzustellen, wird ein extrem feinkörniges Zementgemisch mit einem dichten Geflecht miteinander verbundener Metallfasern vergossen, wobei die Konzentration der etwa nähnadellangen Fasern zehnmal so hoch ist wie bei üblichen Baustoffen dieser Art.

DER SPIEGEL 13/1987
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 13/1987
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Betongelenke gegen Erdstöße

  • Rettungsschiff "Open Arms": Weitere Flüchtlinge springen ins Meer
  • Freizeitpark im Schwarzwald: Karussell ähnelt Hakenkreuzen
  • "Uber Boat": In Cambridge kommt der Kahn per App
  • Doku zu cholesterinreicher Ernährung: Fett for Fun