23.03.1987

Richard von Weizsäcker

Richard von Weizsäcker, 66, Bundespräsident, sucht nicht nur den Dialog mit der Jugend, sondern holt sie sich auch ins Haus. Seit dem 1. März arbeitet für ihn der jüngste Habilitant der Uni Bonn als Redenschreiber. Ludger Kühnhardt, 28, studierte in Bonn, Tokio und an der Harvard-Universität. Den Weg ins Präsidialamt ebnete ihm Studienfreund und Präsidenten-Sprecher Friedbert Pflüger. Dem neuen Ghostwriter mußte allerdings ein alter weichen: Michael Engelhard, SPD-Mitglied und schon vor Jahren vom Außenministerium ausgeliehen, meldete sich beim AA zurück. Dort sitzt der Mann der Rede nun und verwaltet Grundsatzfragen in der Kulturabteilung.

DER SPIEGEL 13/1987
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 13/1987
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Richard von Weizsäcker

  • 23.756 Container: Weltgrößtes Containerschiff in Bremerhaven
  • Herren-Weltrekord: 280 km/h auf einem Fahrrad
  • Video von"Open Arms"-Schiff: Verzweifelte Flüchtlinge springen über Bord
  • Superliga Argentinien: Wer beim Elfmeter lupft, sollte das Tor treffen