23.03.1987

Paul Bocuse

Paul Bocuse, 61 (Photo), mehr (Verkaufs-)Künstler als Koch, beglückte die "Cohabitation" in Paris mit einer Geburtstags-Kreation. Zum einjährigen Zusammenwirken von Staatspräsident Francois Mitterrand und Premierminister Jacques Chirac stellte er seine "Wachteln Elysee-Matignon" vor: die eine gefüllt mit Gänsestopfleber aus dem französischen Südwesten, Mitterrands bevorzugtem Ferienziel; die andere verfeinert mit Trüffeln aus dem Perigord, Chiracs Feriensitz. Servieren will Bocuse sein Geflügel, je nach Lage in Paris, politisch: Seite an Seite, Kopf an Kopf oder Rücken an Rücken.

DER SPIEGEL 13/1987
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 13/1987
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Paul Bocuse

  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott
  • Roboter im All: Russland schickt Humanoiden zur ISS
  • Kalbender Gletscher: Gefährliche Überraschung beim Kajak-Ausflug