Rust: „Ein Hieb für die russische Seele“

Vier Jahre Strafarbeit im Lager - das Oberste Gericht in Moskau tat sich schwer mit den Motiven des jugendlichen Kreml-Überfliegers Mathias Rust, der tiefe Reue zeigte und sich zum Friedensapostel stilisieren wollte. Die Sowjets schwankten zwischen Großmut und dem Bedürfnis nach exemplarischer Bestrafung. *

DER SPIEGEL 37/1987

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung