SPD: „Ein spürbares Aufatmen“

Seinen Rücktritt vom Amt des SPD-Vorsitzenden verband Willy Brandt mit heftigen Anklagen gegen rechte und linke Genossen - vor allem aber gegen den ungeliebten Helmut Schmidt. Doch seine Partei, einig wie selten, geht darüber hinweg - wie über Brandts Wunsch, Oskar Lafontaine zum Nachfolger zu wählen. *

DER SPIEGEL 14/1987

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung