Waterkantgate: „Beschaffen Sie mir eine Wanze“

An Eides Statt versichert einer der engsten Mitarbeiter des Kieler Ministerpräsidenten Uwe Barschel, der CDU-Spitzenkandidat höchstpersönlich habe den Auftrag erteilt, das angeblich „ausschweifende“ Sexualleben seines „homosexuellen“ SPD-Gegenspielers Björn Engholm auszuspionieren, und selber einen gegen Engholm gerichteten anonymen Brief entworfen. Noch letzte Woche habe der Christdemokrat seinen Vertrauten beauftragt, eine Abhör-Wanze zu besorgen, deren Einsatz der SPD hätte angelastet werden können. *

DER SPIEGEL 38/1987

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung