„Bei uns ist die Schmerzschwelle erreicht“

Der Streit ums Rauchen verschärft sich, Politiker und Zigarettenindustrie gehen auf Konfrontationskurs Rauchen, eine lange Zeit tolerierte Sucht, wird zunehmend geächtet. Nichtraucher wehren sich gegen den gesundheitsschädlichen Qualm, Politiker kämpfen gegen die weitverbreitete Droge Nikotin. Die Zigaretten-Industrie, die bislang die verdeckte Abwehr bevorzugte, tritt mit einer offenen Gegen-Kampagne an. *

DER SPIEGEL 27/1987

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung