Strauß-TV: „Abgleiten nach links verhindern“

Mit massiven politischen Eingriffen versucht Bayerns Ministerpräsident Franz Josef Strauß einen gescheiterten Unternehmer zu retten: seinen Sohn Franz Georg und dessen marode Münchner Fernsehfirma „tv weiß blau“. Bundesweit möchte die bayrische Staatskanzlei das Privatfernsehen auf Rechtskurs trimmen. Der Staatsminister und Medienbeauftragte Edmund Stoiber achtet auf die „Anbindung an das konservative Lager“. *

DER SPIEGEL 3/1988

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung