CDU: Abschied von alten Einheits-Träumen

Die CDU will ihr deutschlandpolitisches Programm entrümpeln. Die Wiedervereinigung, so heißt es in einem neuen CDU-Papier, sei auf unabsehbare Zeit nicht zu erreichen. Die Bundesregierung müsse daher das „heute Mögliche und Verantwortbare“ tun. Die Kontakte zur DDR sollten „auf allen Ebenen“ ausgebaut werden; auch Gespräche mit der Volkskammer und den Ost-Parteien, bisher strikt abgelehnt, seien möglich. *

DER SPIEGEL 7/1988

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung