„Gehandelt wie die sizilianische Mafia“

Niedersachsens Spielbankenaffäre hatte eine Vorläuferin - im Freistaat Bayern Gut ein halbes Jahrzehnt lang, von 1955 bis 1961, leistete sich Bayern private Spielbanken. Mehr als 40 Millionen Mark flossen in dieser Zeit in die Staatskasse und in dunkle Kanäle. Eien Regierung stürzte, Minister Kamen ins Gefängnis, eine Partei wurde zugrunde gerichtet. Die Affäre ist Thema eines in Kürze erscheinenden Buches. *

DER SPIEGEL 33/1988

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung