05.12.1988

Teng Hsiao-ping

Teng Hsiao-ping, 84 (Photo), immer noch starker Mann der chinesischen KP, zog sich wegen seiner Angewohnheit, auch bei offiziellen Anlässen Kette zu rauchen, öffentliche Schelte zu. Gleich zwei medizinische Zeitschriften, "Hygiene" und "Gesundheit", druckten an prominenter Stelle Leserbriefe, die erklärten, Teng gebe ein schlechtes Beispiel und solle sich lieber an die Spitze einer Anti-Raucher-Kampagne stellen. Zur gleichen Zeit versicherte Tengs Tochter Teng Nan, ihr Vater halte sich streng an das Rauchverbot auf öffentlichen Plätzen und stimme der Kritik an seiner Sucht "mit ganzem Herzen" zu.

DER SPIEGEL 49/1988
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 49/1988
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Teng Hsiao-ping

  • Originelle Geschwindigkeitskontrolle: Der singende Asphalt
  • Elektrische Pick-Ups und SUVs: US-Start-Up will den Markt revolutionieren
  • Faszinierende Aufnahmen: Ameisen laben sich an einem Wassertropfen
  • Trockenheit in Deutschland: Hohe Waldbrandgefahr - diesmal schon im Frühjahr