„Da will ich lieber das Gute beschreiben“

SPIEGEL-Redakteur Hans Joachim Schöps über die heimlichen Bestseller der Deutschen: die Heftromane Mehr als 300 Millionen Schmöker werden Jahr für Jahr von den Bundesbürgern gekauft und gelesen, ein literarisches Phänomen, das keineswegs nur die einfachen, sondern auch die gebildeten Schichten heimsucht. Die Fachwelt streitet darüber, was diese triviale Mischung aus Liebes- und Arztroman, aus Krimi, Science-fiction- oder Wildwest-Heftchen so anziehend macht - und was diese Lektüre bei den Leuten womöglich anrichtet. *

DER SPIEGEL 42/1988

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung