Die Bedeutung der kleinen Bewegungen

Claudia Gehrke über die Ästhetik eines „männlichen“ und eines „weiblichen“ Pornofilms Die Verlegerin des Tübinger Konkursbuch VERLAGs Claudia Gehrke, 35, in dem neben literarischen Büchern auch Texte zur Pornographie und erotische Photobände erschienen sind, trat auf den Pornographie-Hearings der Grünen und der SPD als Referentin auf. *
Von Claudia Gehrke

DER SPIEGEL 44/1988

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung