„Grundgebot der Versöhnung“

Eine Koalition von Politikern aus Union und SPD will auch nach dem angekündigten Gewaltverzicht der RAF keine Kompromisse schließen. Während die historische Chance, die Blutspur des Terrorismus zu beenden, im Parteiengezänk zerredet wird, kündigt Justizminister Kinkel neue Schritte zum Abbau der Konfrontation an.

DER SPIEGEL 17/1992

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung