04.10.1993

BücherspiegelMythos der Ohnmacht

Die Bronzefiguren aus Benin und die Ruinen von Simbabwe zeugen von Kultur und Forschergeist - von einem Afrika, das weder arm noch ohnmächtig ist. Aber das ist lange her. Der Vergangenheit widmet die Kamerunerin Axelle Kabou nur wenige Seiten. Ihr geht es um das Heute, und das charakterisiert sie in einer Weise, die Nichtafrikaner dem Verdacht des Rassismus aussetzen würde.
Nicht habsüchtige Multis seien schuld daran, daß Afrika zum ausgepowerten Kontinent geworden sei, sondern die eigenen geldgierigen Eliten, behauptet die Autorin. "Man müßte zunächst die afrikanische Mentalität entgiften", um endlich vorwärtszukommen, schreibt Axelle Kabou. Afrika sei "ein Meister in der Verschwendung von Zeit, Geld, Tatkraft und Können".
Für die vergiftete afrikanische Mentalität macht die Autorin auch Ideologen der Dritte-Welt-Bewegung verantwortlich. Mit "30 Jahren antiimperialistischer Berieselung" hätten sie unter den Afrikanern einen "Mythos der Ohnmacht" aufgebaut: "Wir sind Opfer der Kolonisierung, also schulden uns die Europäer Schadenersatz." Die Weißen seien nach Vorstellungen der Afrikaner für den Fortschritt auf ihrem Kontinent zuständig. Kabou spitzt zu: "Afrika will sich nicht entwickeln."
Als Beispiel für das falsche Beharren auf Ansichten aus der Vergangenheit nennt Kabou die "Katastrophe der ,afrikanisierten' Lehrpläne". Kinder, die vor ihrer Einschulung noch mit Geschick und Erfindungsgabe Spielzeuge basteln, würden "vom ersten Schultag an zu kleinen Wiederkäuern von Informationen über den Sklavenhandel und die Kolonisation degradiert". Mit der Betonung ihrer Geschichte und ihrer kulturellen Eigenart würden die Afrikaner nur "Widerstand gegenüber der Moderne und intellektuelle Verkalkung legitimieren".
Die Ketzerin aus Kamerun übertreibt natürlich; ihr Buch enthält Ungereimtheiten und Widersprüche. Doch vor allem ist es ein Dokument neuer afrikanischer Selbstkritik, die womöglich mehr bringt als weitere Entwicklungshilfemillionen.

DER SPIEGEL 40/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 40/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Bücherspiegel:
Mythos der Ohnmacht

  • Videoreportage zu seltenen Krankheiten: "Du denkst, das Kind stirbt"
  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott
  • Roboter im All: Russland schickt Humanoiden zur ISS