„Waren doch alle bei der Stasi“

In den ostdeutschen Trainingshallen breitet sich Unruhe aus. Immer mehr Sportler nehmen Einsicht in ihre Stasi-Akten - und müssen erkennen, daß viele der Kollegen Spitzel waren. Die Verbände wollen die Probleme totschweigen, belastete Trainer erhalten ohne Überprüfung neue Verträge, Funktionäre machen weiter wie bisher.

DER SPIEGEL 48/1992

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung