21.12.1992

SAMSTAG

14.50 - 16.45 Uhr. MDR III. Time Bandits
Regisseur Terry Gilliam verkündet in seinem 1981 gedrehten Fantasyspektakel eine überraschende Wahrheit: Das Universum ist nicht vollkommen. Es wimmelt nur so von "Zeitlöchern". Wer ihre genaue Lage kennt, kann sich auf eine aufregende Reise durch die Menschheitsgeschichte begeben. Dabei gibt es illustre Gestalten zu bestaunen: einen tuntigen Robin Hood (John Cleese); einen Napoleon, der wegen seiner geringen Körpergröße an Minderwertigkeitskomplexen leidet; und schließlich das "höchste Wesen", das wie ein Behördenangestellter auftritt und knallhart ist, wenn es um Gehaltsverhandlungen geht.
15.00 - 15.25 Uhr. Eins Plus.
Fortsetzung folgt nicht
Die Zuschauer sollen die in der Sendung vorgestellten Bücher nämlich selbst zu Ende lesen. Bei richtiger Beantwortung einer Preisfrage werden Mats Bergrens "Aus dem Takt" und Luise Rinsers "Bruder Feuer" sogar ins Haus geschickt. Wer die Glotze dann immer noch nicht abschaltet, ist Analphabet.
20.15 - 21.30 Uhr. ARD.
Asterix erobert Rom
. . . aber nur, weil es ihm gelingt, ein Fläschchen Zaubertrank an den laxen Dopingkontrollen vorbeizuschmuggeln. Die von Cäsar organisierten Wettkämpfe zu gewinnen ist danach nur noch ein Kinderspiel. Nicht besonders sportlich.

DER SPIEGEL 52/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/1992
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

SAMSTAG

  • Braunkohletagebau in der Lausitz: 8000 Arbeitsplätze, 4 Tagebaue, 130 Dörfer weg
  • Volocopter: Flugtaxi-Versuch in Stuttgart geglückt
  • Verblüffende Erklärung: Warum Trumps Gesicht (eigentlich nicht) orange ist
  • Das Tier im Menschen: Warum manche führen und andere folgen