30.12.1991

Major will Rivalen stärken

Mit einer riskanten Personalrochade will Briten-Premier John Major seine Wahlchancen verbessern. Zwar ist der Tory-Chef nach Umfragen persönlich doppelt so beliebt wie sein Herausforderer, Labour-Führer Neil Kinnock. Aber als Partei sind die Konservativen weniger angesehen als die Sozialisten. Insidern zufolge will Major, der binnen sechs Monaten wählen lassen muß, seinen unpopulären Finanzminister Norman Lamont loswerden, dem die Wähler die Rezession anlasten. Gleichzeitig soll der angesehene Umweltminister Michael Heseltine eine herausragende Rolle im Tory-Wahlkampf übernehmen. Die Taktik birgt Gefahren. Denn der glücklose Lamont gilt als der treueste Major-Vasall. Mit Heseltine würde der Premier dagegen seinen schärfsten Konkurrenten um die Macht in Downing Street aufbauen.

DER SPIEGEL 1/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/1992
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Major will Rivalen stärken

  • Videoreportage zu seltenen Krankheiten: Der Feind im meinem Körper
  • Wir drehen eine Runde - Kia Stonic: Koreanische Kakophonie
  • Webvideos: Achtung, Gletscher kalbt!
  • Videoreportage zu seltenen Krankheiten: "Du denkst, das Kind stirbt"