05.07.1993

Sexuelle Übergriffe

Israelische Soldatinnen werden von ihren männlichen Kollegen - meist höherrangigen Vorgesetzten - sexuell belästigt. Offiziere werden jedoch nur selten verfolgt. Bei den mehr als 1000 gemeldeten Übergriffen gegen die jungen Frauen, die in der Regel zwei Jahre Wehrdienst leisten müssen, stellte die Militärpolizei in weniger als 10 Prozent der Fälle Nachforschungen an. Aber selbst dann, so zeigt eine Studie der Militärakademie, erwies sich die interne Gerichtsbarkeit der Streitkräfte als äußerst nachsichtig: Nur 0,5 Prozent der Untersuchungen endeten mit der Entlassung der betroffenen Männer, 40 Prozent der Verfahren schlossen mit einer schlichten Ermahnung. "Je höher der Rang", meint Naomi Chasan, Abgeordnete des Linksbündnisses Merez, "um so geringer die Strafe."

DER SPIEGEL 27/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Sexuelle Übergriffe

  • Doku zu cholesterinreicher Ernährung: Fett for Fun
  • Freizeitpark im Schwarzwald: Karussell ähnelt Hakenkreuzen
  • "Uber Boat": In Cambridge kommt der Kahn per App
  • Archäologie: Jahrtausendealtes Wandrelief in Peru entdeckt