19.07.1993

PVCVerwendung wieder erlaubt

Im rot-grün regierten Hessen soll der Problemstoff PVC (Polyvinylchlorid) wieder erlaubt werden. In dieser Woche entscheidet der Hessische Landtag über einen Antrag von CDU und FDP, die angesichts "erheblich verbesserter Recycling-Verfahren" ein Verwendungsverbot des Kunstoffes für "nicht länger gerechtfertigt" halten. Die hessische SPD fordert mit ihrem grünen Koalitionspartner ebenfalls einen "differenzierten Beschluß" über den künftigen Umgang mit dem Kunststoff. Nach einem SPD-Antragsentwurf soll PVC dann zulässig sein, wenn Ersatzmaterialien, die von der Industrie inzwischen entwickelt wurden, "erheblich teurer" seien. Noch vor drei Jahren hatte der Wiesbadener Landtag mit der damaligen christlich-liberalen Mehrheit für alle öffentlichen Gebäude und die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft die Verwendung von "PVC-haltigen Materialien" wie Fußböden, Kabel oder Rohre stark eingeschränkt. Der damalige Grünen-Fraktionsvorsitzende und heutige Umweltminister Joschka Fischer forderte seinerzeit noch "PVC-freie Beschaffungen".

DER SPIEGEL 29/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PVC:
Verwendung wieder erlaubt

  • Johnson bei Merkel: "Wir schaffen das" und andere "Kleinigkeiten"
  • Grönlander über Trumps Kaufangebot: "Sie können es nicht kaufen, sorry"
  • Bienenschwarm im Haus: Honig aus der Decke
  • Stunt in Basel: Einfach mal reinspringen