19.07.1993

FlugverkehrViel Geld für die Sicherheit

El Al, Israels nationale Fluggesellschaft, zahlt einen hohen Preis für den Schutz von Menschen und Material: Das Staatsunternehmen, als Objekt für arabische Terroristen besonders gefährdet, brauchte im vergangenen Jahr 105 Millionen Dollar für die Bewachung von Flugzeugen und den Schutz von Passagieren. 84 Millionen Dollar spendierte der Staat, weitere 21 Millionen mußte das hochverschuldete Unternehmen selbst aufbringen. Hohe Kosten entstehen vor allem, weil bei jedem Flug eine mehrköpfige Sicherheitstruppe Sitze belegt. Dagegen fallen die 12 060 Dollar, die El Al im vergangenen Jahr dem Geheimdienst zahlte, kaum ins Gewicht.

DER SPIEGEL 29/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Flugverkehr:
Viel Geld für die Sicherheit

  • AKK zu US-Anfrage: Regierung hat noch nicht über Golf-Mission entschieden
  • Essex, Großbritannien: 39 Tote in LKW gefunden
  • Nächstes Brexit-Manöver des Premiers: Johnson macht Pause
  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"