19.07.1993

Der Fernseher

stehe für Sony im Zentrum aller Aktivitäten, sagt der Europa-Präsident des japanischen Konzerns. Ron Sommer, 43, setzt auf vielfältige Entwicklungen für das Heimkino und neue Informationsdienste. Der promovierte Mathematiker begann seine Karriere bei Sony 1980. Sechs Jahre später stieg er zum Deutschland-Chef auf, 1990 wurde er in die Geschäftsführung von Sony USA berufen. Da Unterhaltungselektronik immer mehr mit der Computertechnik zusammenwächst, sieht Sommer für Sony neue Konkurrenten: IBM, Apple oder Microsoft. Im April kehrte Sommer in die Sony-Zentrale nach Köln zurück.

DER SPIEGEL 29/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Der Fernseher

  • Der Chart-Stürmer: Rechter Rapper "Chris Ares"
  • Mountainbike-Massenkarambolage: Neues Video vom "Höllenberg" veröffentlicht
  • Trump über Grönland-Absage: "So redet man nicht mit den USA"
  • Grönlander über Trumps Kaufangebot: "Sie können es nicht kaufen, sorry"