19.07.1993

SüdafrikaWeiße hinter schwarzer Gewalt

Weiße Rechtsextremisten heizen offenbar die Gewalt in den schwarzen Elendssiedlungen des sogenannten Vaaldreiecks südlich von Johannesburg an. Der seit langem gehegte Verdacht, eine "dritte Kraft" morde mit, erhielt vorletzte Woche durch die Verhaftung - und den anschließenden mysteriösen Tod in Polizeigewahrsam - eines berüchtigten schwarzen Killers neuen Auftrieb: Victor Kheswa, 28, unter dem Namen "Vaalmonster" bekannt und nach Zeugenaussagen an mehreren Massakern beteiligt, war Mitglied einer bisher ausschließlich weißen rassistischen Organisation, der "Welt-Apartheid-Bewegung". Diese Gruppe mit Kontakten zu Gleichgesinnten in England, Holland und Deutschland soll auch in den Mord an Südafrikas Kommunistenführer Chris Hani im vergangenen April verwickelt sein. Sie hat sich nach Aussagen ihres südafrikanischen Vorsitzenden, Koos Vermeulen, vor einiger Zeit "allen Rassen geöffnet" und heißt neuerdings "World Preservatist Movement".

DER SPIEGEL 29/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Südafrika:
Weiße hinter schwarzer Gewalt

  • Flaschenpost aus Russland: Nach 50 Jahren in Alaska gefunden
  • Doku über DNA-Reproduktion: Missy, die Mammut-Leihmutter
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik
  • Starkes Gewitter im Tatra-Gebirge: Mindestens fünf Menschen getötet