05.07.1999

ÖCALANWarnung vor Gewalt

Deutsche Sicherheitsbehörden rechnen mit "schwerster, emotional gesteuerter Gewalt", sollte der inhaftierte PKK-Führer Abdullah Öcalan in der Türkei hingerichtet werden. In einer Lagebeurteilung der Staatsschutzabteilung des Bundeskriminalamts für die Bundesregierung warnen die Experten vor Brandanschlägen, Kamikaze-Attacken und Flugzeugentführungen. Auch Geiselnahmen, mit denen versucht werden könnte, Öcalan freizupressen, müßten einkalkuliert werden. Mit diesem Szenario müsse schon bei "herannahendem Vollstreckungstermin" gerechnet werden. Gleiches gelte, wenn die PKK glauben müsse, daß sie "hinsichtlich der Lösung der Kurdenfrage auf keine weitere Unterstützung der Staatengemeinschaft" bauen könne.

DER SPIEGEL 27/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

ÖCALAN:
Warnung vor Gewalt

  • Doku zu cholesterinreicher Ernährung: Fett for Fun
  • Freizeitpark im Schwarzwald: Karussell ähnelt Hakenkreuzen
  • "Uber Boat": In Cambridge kommt der Kahn per App
  • Archäologie: Jahrtausendealtes Wandrelief in Peru entdeckt