10.10.2015

Sechserpack

Die öffentliche Demütigung gehört zum gesellschaftlichen Kampfsport namens Demokratie. Zwei Air-France-Manager mussten das diese Woche wieder erleben, als ihnen wütende Angestellte das Hemd vom Leib rissen (2). Leidensgenossen gestern und heute: Grünen-Politiker Joschka Fischer nach Farbbeutelangriff 1999 (1), US-Außenministerin Condoleezza Rice (r.) mit Code-Pink-Aktivistin 2007 (3), Helmut Kohl nach Eierwurf in Halle 1991 (4), EZB-Chef Mario Draghi mit Frau auf dem Tisch (5) und der niederländische Politiker Gerrit Zalm nach einem von Eurogegnern erzielten Cremetorten-Volltreffer 1999 (6). Sie haben's alle überlebt.

DER SPIEGEL 42/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 42/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Sechserpack

  • Der Chart-Stürmer: Rechter Rapper "Chris Ares"
  • Mountainbike-Massenkarambolage: Neues Video vom "Höllenberg" veröffentlicht
  • Trump über Grönland-Absage: "So redet man nicht mit den USA"
  • Grönlander über Trumps Kaufangebot: "Sie können es nicht kaufen, sorry"