10.10.2015

Nils Minkmar Zur ZeitSchnupfenfrei

In keinem Fotoalbum finden sich Bilder aus den Tagen, an denen man erkältet war. Kein Memoirenband schildert die Zeit mit Taschentuchpackungen in den Hosentaschen oder den Vorsatz, das nächste Kind Aspirin zu nennen. Auch unter Krankheiten herrscht eine Rangfolge, gibt es Stars und Sternchen, Wannabes und Has-beens – da achtet niemand auf den gemeinen Schnupfen.
Große, tragische Krankheiten können zum literarischen oder philosophischen Thema werden, können wie die Pest und die Neurasthenie sogar ihre Epoche prägen – der Schnupfen wird ebenso schnell vergessen, wie er sich einmal angebahnt hat, individuell wie kulturell. Abgesehen von einem epischen Kapitel in Ellis Kauts "Pumuckl" bleibt die Bibliografie zum grippalen Infekt sehr übersichtlich. Dabei ist die menschliche Existenz nur in schlechten Biopics eine Abfolge von geschnittenen Szenen und wohlgesetzten Worten. Eigentlich wachen wir auf – und schon ist was. Nicht wirklich viel. Kein Beinbruch. Kein Drama, noch nicht einmal ein Thema für die sozialen Netzwerke. Der Schnupfen ist erst mal nur eine Modifikation, eine synchrone Eintrübung von Körper, Geist und Welt. Die Welt ist plötzlich weiter weg, der Körper bemerkbar und hinderlich, der Geist zeigt abwechselnd einen sich drehenden bunten Ball oder eine kleine Uhr – bitte um Geduld wegen Überlastung aller Leitungen.
Bald stellen sich philosophische Fragen, dann modifiziert der Schnupfen unser kulturelles Urteilsvermögen. Nie las ich einen spannenderen, treffenderen Roman als "Back to Blood" von Tom Wolfe – so fand ich seinerzeit unter dem Eindruck von Viren und Kopfschmerztabletten. Wieder genesen, konnte ich den peinlichen Schinken kaum noch im Bücherregal dulden. Und wenn die Kultur ihre Feste feiert, auf der Berlinale oder der Buchmesse, dann jubeln auch die Schnupfenviren, denn so gut haben sie es das ganze Jahr nicht. Wer bleibt diesen Großereignissen schon wegen eines Schnupfens fern? So einen Schnupfen steht man durch, darum gibt es in den Apotheken Stapel von Präparaten, die dem Körper suggerieren, dass er gesund sei. Der Schnupfen ist die einzige Krankheit, die so behandelt wird, als wäre sie keine. Wir haben den berühmten Burn-out als Symptom unserer Zeit kennen und fürchten gelernt. Dass es keine schlechte Idee wäre, zur Vorbeugung gegen denselben auch schon bei einem Schnupfen die Bremse zu ziehen, könnte sich herumsprechen.
In Fällen von Leben und Tod wird ein Schnupfenpatient sich seinen diversen sozialen, insbesondere auch beruflichen Aufgaben stellen müssen – in allen anderen Fällen bringt er in so einem Zustand nichts zuwege. Die Sinne stumpf, die Reaktionszeit ewig, die Stimme nicht zu vernehmen und mehr Schnupf als Mensch, womöglich noch infektiös, da hat man außerhalb des eigenen Betts nichts verloren. Merke: Auch wenn wir drei Tage schniefend zu Hause dämmern und nicht mal etwas für die sozialen Netzwerke abfällt, dreht sich die Erde weiter. So befällt das Schnupfenvirus eigentlich unseren funktionalen Narzissmus und bestärkt zugleich unsere Freiheit.
An dieser Stelle schreiben Nils Minkmar und Elke Schmitter im Wechsel.
Von Nils Minkmar

DER SPIEGEL 42/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 42/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Nils Minkmar Zur Zeit:
Schnupfenfrei

  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • Brände im Amazonas: Bolsonaro kündigt Strafen für Brandrodungen an
  • Vor G7-Gipfel in Biarritz: "Die Stadt ist zu einer Festung geworden"
  • Johnson bei Macron: Einfach mal die Füße hochlegen?