17.10.2015

EnergieIns Leere gedreht

Erstmals konnte am 6. Oktober auf dem Meer erzeugter Windstrom nicht in das Netz eingespeist werden, weil es keinen Platz mehr im Höchstspannungsnetz gab. Die Rotoren der Windfarmen Meerwind, Nordsee Ost und DanTysk drehten darum an diesem Morgen zwischen 7.17 Uhr und 9.33 Uhr mit einer elektrischen Leistung von bis zu 182 Megawatt ins Leere. Zu dem Engpass habe vor allem eine hohe Einspeisung von landseitig installierten Windmühlen in dieser Zeit beigetragen, erklärt Netzbetreiber Tennet, der für den Stromtransport von der Nordsee und die Weiterleitung zuständig ist. Der Vorfall belege, "wie wichtig der Netzausbau an Land für eine sichere Versorgung" sei. Die sichere Versorgung wird aber auch durch hohe Schwankungen der eingespeisten Offshore-Leistung beeinflusst.
Von Red

DER SPIEGEL 43/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 43/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Energie:
Ins Leere gedreht

  • Veranstalter Scumeck Sabottka: Vom Blumenverkäufer zum Konzertdealer
  • Manipuliertes US-Video: Die "betrunkene" Nancy Pelosi
  • Trump vs. "Crazy Nancy": "Habe ich geschrien?"
  • Spektakuläre Verfolgungsjagd: Flucht mit gestohlenem Wohnmobil