07.11.2015

PersonalienPeer Steinbrück

68, Bundestagsabgeordneter und im Jahr 2013 SPD-Kanzlerkandidat, nimmt seine Niederlage inzwischen mit Humor. Vergangenen Mittwoch warteten Steinbrück und andere Mitglieder des Auswärtigen Ausschusses im Paul-Löbe-Haus auf Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Der Minister sollte aus dem Kanzleramt kommen, verspätete sich jedoch mehrmals. "Der Weg vom Kanzleramt ins Parlament gestaltet sich wohl doch etwas schwieriger", bemerkte der Ausschussvorsitzende Norbert Röttgen (CDU). "Umgekehrt auch", kommentierte Steinbrück unter dem Gelächter der Kollegen.
Von Csc

DER SPIEGEL 46/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Peer Steinbrück

  • Eklat im Weißen Haus: Pelosi bricht Treffen mit Trump ab
  • Beeindruckendes Unterwasservideo: Taucher filmt Riesentintenfisch-Ei
  • Rennen in Australien: Solarfahrzeug brennt lichterloh
  • Walforschung per Drohne: "Wir sehen, wie diese Tiere ihre Beute manipulieren"