26.07.1999

HOLLYWOODMars macht mobil

Dreißig Jahre nach Neil Armstrongs ersten Schritten auf dem Mond beginnt jetzt der Wettlauf zum Mars - und zwar in Hollywood: Gleich zwei große Studios, Disney und Warner Brothers, bereiten derzeit Filme über Expeditionen zum roten Planeten vor. Beide Werke sollen im nächsten Jahr in den Kinos anlaufen. Momentan führt Warners schlicht "Mars" betiteltes Projekt mit Val Kilmer und "Matrix"-Actrice Carrie-Anne Moss in den Hauptrollen - die Dreharbeiten sollen im August beginnen -, während Disneys "Mission to Mars" (Regie: Brian De Palma) unter Ladehemmung leidet: Die Schauspielerin Monica Potter ("Patch Adams"), die neben Tim Robbins die Hauptrolle übernehmen sollte, stieg kurz vor Drehbeginn aus. Im letzten Jahr hatte Disney in ähnlichen Fällen gleich zweimal knapp das Nachsehen - damals gegen den Erzrivalen, Steven Spielbergs Firma DreamWorks: Zwei Monate nach dessen Sternen-Heuler "Deep Impact" brachte die Maus-Firma ihr auf der gleichen Idee basierendes Asteroidendrama "Armageddon" in die Kinos; auf die Ameisen-Animation "Antz" ließ Disney knapp zwei Monate später das Insekten-Märchen "Das große Krabbeln" folgen. Ironie des Studiowettstreits: Die Disney-Produktionen spielten mehr Geld ein als die Erstgeburten der Konkurrenz. Mit dem roten Planeten hat Hollywood dagegen bislang nur rote Zahlen geschrieben: Tim Burtons Science-fiction-Satire "Mars Attacks!" aus dem Jahr 1996 gilt zwar unter Cineasten als lustiger Geniestreich, floppte aber an der Kinokasse.

DER SPIEGEL 30/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 30/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

HOLLYWOOD:
Mars macht mobil

  • Neues Start-Up: Elon Musk will Hirn und Rechner vernetzen
  • Sozialer Brennpunkt Folsterhöhe: Kinderarmut in "Saarbrooklyn"
  • Mexikanischer Drogenboss: Lebenslange Haft für "El Chapo"
  • Neue Bahnansagen: Eine Stimme für 20 Millionen Fahrgäste täglich