Abschied vom Mythos der Mutterbindung

Der Scheidungsfilm „Kramer gegen Kramer“, ein Rührstück, trifft einen Nerv: Immer erbitterter wird auch vor deutschen Familiengerichten um das Sorgerecht gestritten. Die Väter, ihrer Erzieherrolle bewußter geworden, wollen die Kinder im Scheidungsfall der Mutter nicht kampflos überlassen. Und die Verhaltensforscher fanden heraus: Das Klischee von der psychischen „Nabelschnur“ zwischen Mutter und Kind ist überholt.

DER SPIEGEL 11/1980

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung