21.01.1980

GESTORBENRichard Huschke

Richard Huschke, 86. Vor mehr als einem halben Jahrhundert fuhr der damalige Berufsradfahrer (Photo M., 1925) einen Weltrekord, der bis heute gilt. Gemeinsam mit seinem Partner Franz Krupkat strampelte Huschke 1924 beim zwölften Berliner Sechstagerennen insgesamt 4544,2 Kilometer herunter -- das sind rund 3000 mehr als Didi Thurau & Co. heutzutage schaffen. "Wir waren viel härter", erläuterte Huschke voll Stolz in seinem letzten Interview (SPIEGEL 41/1979). "König Richard", von 1911 bis 1929 Radprofi, gewann etliche Nonstop-Rennen, darunter Wien--Berlin, auf holprigen Kopfsteinpflasterstraßen und mit Rädern ohne Schaltung. Er wurde zweimal Deutscher Meister der Straßenprofis und kam beim Sechstagerennen mit insgesamt zwölf Stunden Schlaf aus. Doping lehnte Huschke ab, denn "daran habe ich ein paar Fahrer sterben sehen". In den zwanziger Jahren war "König Richard" so populär, daß Fahrradfirmen Notgeld mit seinem Bildnis druckten. Der gebürtige Berliner starb am vorvergangenen Freitag an den Folgen einer Prostata-Operation im württembergischen Calw.

DER SPIEGEL 4/1980
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 4/1980
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Richard Huschke

  • Homosexualität in Uganda: Liebe unter Lebensgefahr
  • 19 Stunden, 16.000 Kilometer: Längster Nonstop-Passagierflug aller Zeiten gelandet
  • El Salvador: Starkregen löst riesigen Erdrutsch aus
  • Videoanalyse nach dem "Super Saturday": "Die Nerven liegen blank"