18.08.1980

Rekord-Geschäfte mit Italienern

Der Handel mit Italien floriert wie nie zuvor. Im ersten Halbjahr setzten deutsche Firmen Waren für über 15 Milliarden Mark in Italien ab, 27 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Exportschlager waren vor allem Stahlerzeugnisse und Investitionsgüter. Ein für Italiener vergleichsweise günstiger Wechselkurs sowie eine immer noch stabile Industriekonjunktur lösten den Boom aus. Folge: Erstmals seit drei Jahren verbuchten die Deutschen wieder einen Überschuß (1,3 Milliarden Mark) im Italien-Handel.

DER SPIEGEL 34/1980
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 34/1980
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Rekord-Geschäfte mit Italienern

  • US-Präsident bei Shell: Zuhörer von Trump-Rede wurden bezahlt
  • Videoreportage zu seltenen Krankheiten: Der Feind im meinem Körper
  • Heftiger Regen: Überschwemmung in Istanbul
  • Wir drehen eine Runde - Kia Stonic: Koreanische Kakophonie