25.08.1980

Mehrheit gegen TV-Duell

Eine Mehrheit der Bundesbürger hält nichts von einem Fernseh-Zweikampf zwischen Bundeskanzler Helmut Schmidt und Unionskandidat Franz Josef Strauß. Wie das Bielefelder Emnid-Institut in einer Umfrage für den SPIEGEL ermittelte, wollen 54 Prozent der Wähler lieber eine TV-Diskussion sehen, an der außer Schmidt und Strauß auch CDU-Chef Helmut Kohl und der FDP-Vorsitzende Hans-Dietrich Genscher teilnehmen. Nur 43 Prozent der Befragten sprachen sich für ein Fernseh-Duell Schmidt/Strauß aus. Die Ansichten von SPD- und CDU/CSU-Anhängern unterscheiden sich kaum: Nur 46 Prozent der Unions- und 45 Prozent der SPD-Sympathisanten sind für eine Zweimann-Show, 52 Prozent der CDU/CSU- und 53 Prozent der SPD-Wähler ziehen eine Viererdiskussion vor. CSU-Generalsekretär Edmund Stoiber sammelt unterdessen Unterschriften für ein TV-Duell Schmidt/Strauß: 71 800 hat er schon zusammengekratzt.

DER SPIEGEL 35/1980
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1980
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Mehrheit gegen TV-Duell

  • Anschlagsserie in Sri Lanka: Video zeigt weitere Explosion
  • Meereswissenschaft: Durch die Augen eines Weißen Hais
  • "Heilige Treppe" in Rom: Freie Sicht auf den Leidensweg Jesu
  • Parabel-Flug: Promi-Party in der Schwerelosigkeit