20.04.1981

In den Gutachten des Staatlichen Plankomitees der UdSSR wird die

Behandlungsmethode der Genossin Jewgenija Juwaschewna Dawitaschwili als „Kontakt-Akupunktur“ und „Akupunktur ohne Kontakt“ bezeichnet. Beide Verfahren haben nichts mit Akupunktur zu tun, der Behandlung mit silbernen und goldenen Nadeln, die in bestimmte, dem jeweiligen Organ zugeordnete Hautstellen eingestochen werden.
STAATLICHES PLANKOMITEE der UdSSR
(Gosplan der UdSSR)
Geschäftsführende Abteilung
POLIKLINIK
Nr. 156 (150) 14. Juli 1980
Gutachten
Betr.: Anwendung in der Praxis der bioenergetischen Massage, die von der Genossin Jewgenija Juwaschewna Dawitaschwili in der Poliklinik des Gosplan der UdSSR erprobt wurde.
In der Zeit vom 16. Juni bis 14. Juli 1980 wurden in der Poliklinik des Gosplan der UdSSR Kranke behandelt, die an Radikulitis und Osteochondrose mit ausgeprägten Schmerzsymptomen litten. Es wurden 13 Kranke behandelt.
Die Anwendung der Methode der Kontakt-Akupunktur und der Akupunktur ohne Kontakt bewirkte nach der ersten Prozedur bei allen 13 Kranken einen deutlichen Effekt: Die Schmerzsymptome wurden behoben. Nach der 3./4. Prozedur waren die Schmerzsymptome völlig beseitigt, die Beweglichkeit der Wirbelsäule und der Gliedmaßen wiederhergestellt. Bei den Kranken dieser Gruppe hat J. J. Dawitaschwili gleichzeitig die Begleiterkrankungen behandelt. Bei drei an Osteochondrose der Halswirbel leidenden Kranken verschwanden die Kopfschmerzen. Eine Patientin leidet wegen Hyperazidität an chronischer Gastritis mit häufigen und anhaltenden Anfällen von Sodbrennen. Nach der ersten Prozedur ist das Sodbrennen gemildert worden und nach der dritten völlig verschwunden. Bei einer Patientin wurden Anfälle von Atemnot behoben (sie leidet an chronischer asthmatischer Bronchitis).
Bei den behandelten, an Schlafstörung leidenden Patienten hat sich der Schlaf normalisiert. Bei acht an Osteochondrose und Radikulitis erkrankten Patienten wurde vor der ersten und nach der 6.-8. Behandlung regionäre Rheographie vorgenommen.
Diese Untersuchungsmethode hat erwiesen: Senkung des Tonus der peripheren Gefäße, zahlenmäßige Zunahme der Arteriolen, als Reaktion hierauf Verringerung der Kapazität der venösen Gefäße und Steigen des Tonus der größeren Gefäße.
Insgesamt sind in der Poliklinik des Gosplan der UdSSR 23 Menschen mit der Methode der Kontakt-Akupunktur und Akupunktur ohne Kontakt behandelt worden (davon wurden 10 in der Zeit vom 20. bis 28. Mai 1980 behandelt). Bei allen Kranken hat diese Methode gute Resultate gezeigt. Deswegen ist es erforderlich, die von Jewgenija Juwaschewna Dawitaschwili angewandte Behandlungsmethode von den Behörden des Gesundheitswesens prüfen zu lassen und in die medizinische Praxis einzuführen.
Siegel
STAATLICHES PLANKOMITEE der UdSSR
(Gosplan der UdSSR)
Geschäftsführende Abteilung
POLIKLINIK
Nr. 128 28. Mai 1980
Gutachten
Betr.: Anwendung in der Praxis der bioenergetischen Massage, die von der Genossin Jewgenija Juwaschewna Dawitaschwili in der Poliklinik des Gosplan der UdSSR erprobt wurde.
In der Zeit vom 20. bis 28. Mai 1980 wurden in der Poliklinik des Gosplan der UdSSR neurologisch Kranke behandelt, die an akuter Plexusneuritis, Radikulitis und Osteochondrose der Wirbelsäule litten. Es wurden insgesamt 10 Kranke behandelt.
Bei der Anwendung der Methode der Kontakt-Akupunktur und der Akupunktur ohne Kontakt wurde bei allen Patienten ein deutlicher Effekt festgestellt. Alle 10 Patienten wurden nach der ersten Behandlung von den Schmerzsymptomen befreit. Bei zwei Kranken trat die Heilung nach einer Phase der Verschlechterung am 2./3. Tag und bei einer Patientin am 4. Tag ein.
Bei vier an Radikulitis und Osteochondrose leidenden Patienten wurde vor und nach der Behandlung regionäre Rheographie mit einem Galimo-Gerät mit rheographischen Indikatorblöcken vorgenommen. Die Untersuchungsmethode hat erwiesen, daß die Schmerzbefreiung mittels der Methode der bioenergetischen Massage wahrscheinlich zur Verringerung der Aktivität des sympathiko-adrenalen Systems führt, der Tonus der peripheren Gefäße sinkt, die Zahl der Arteriolen nimmt zu, das periphere Gewebe wird verstärkt durchblutet. Als Reaktion darauf verringert sich die Kapazität der venösen Gefäße und der Tonus der größeren Gefäße steigt.
Die von Jewgenija Juwaschewna Dawitaschwili angewandte Methode hat eine gute Perspektive, bedarf der Erforschung und Einführung in die medizinische Praxis.
Chefarzt: Siegel

DER SPIEGEL 17/1981
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/1981
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

In den Gutachten des Staatlichen Plankomitees der UdSSR wird die