21.04.1980

Schafe verdoppelt

An der Universität Gießen ist es gelungen, bei Schafen durch das Zerteilen von normalen Embryos künstlich eineiige Zwillinge zu erzeugen. Die Schaf-Embryos wurden in einer frühen Entwicklungsphase dem Muttertier entnommen, mikrochirurgisch zerteilt und danach zwei verschiedenen Schafen in die Gebärmutter eingepflanzt. Die zerteilten Embryos entwickelten sich zu gesunden Lämmern. Grundsätzlich wäre das Verfahren auch beim Menschen anwendbar, erläuterte die Tiermedizinerin Sabine Meinecke-Tillmann in der neuesten Ausgabe der "Umschau in Wissenschaft und Technik". Vor allem aber eröffne das Experiment neue Perspektiven für die Zwillingsforschung (siehe Seite 229) und die Untersuchung des Einflusses von Umweltfaktoren auf das keimende Leben.

DER SPIEGEL 17/1980
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/1980
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Schafe verdoppelt