Peter Schneider über Thomas Brasch: „Der schöne 27. September“

Mythen des deutschen Alltags Thomas Brasch, 1945 als Emigranten-Kind in England geboren, in der DDR aufgewachsen, seit 1976 in West-Berlin, wurde durch Prosa ("Vor den Vätern sterben die Söhne") und Bühnenstücke ("Rotter“, „Lieber Georg") bekannt. - Peter Schneider, 40, Essayist, Erzähler ("Lenz") und Drehbuchautor ("Messer im Kopf"), lebt in Berlin. Schneider und Brasch haben Mitte April mit Günter Graß und Sarah Kirsch einen Friedens-Appell an die Bundesregierung gerichtet.
Von Peter Schneider

DER SPIEGEL 18/1980

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung