22.09.1980

Film-Silber zurückgewonnen

Gestiegene Silberpreise und zunehmender Silberverbrauch in der Photo-Branche machen die Hersteller von Filmen erfinderisch. Ein wichtiger Schritt zur Rückgewinnung des immer knapper werdenden Rohstoffs gelang jetzt der britischen Photo-Firma Ilford: Sie produziert erstmals einen Schwarzweiß-Film für Amateure, der das in der lichtempfindlichen Schicht enthaltene Edelmetall beim Entwicklungsprozeß vollständig wieder freigibt. Bisher war das Recycling von Silber nur bei Farbfilmen (etwa von Kodak) gelungen. Bei dem neuen Schwarzweiß-Film von Ilford wird -- in einer zusätzlichen Stufe des Entwicklungsvorgangs -- der Silberanteil in den Negativen durch einen Farbstoff von noch geheimer chemischer Zusammensetzung ersetzt. Der Film ist gleichwohl hochempfindlich und von sehr feinem Korn.

DER SPIEGEL 39/1980
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/1980
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Film-Silber zurückgewonnen

  • New Orleans: Baukräne an eingestürztem Hotel gesprengt
  • Konzernchef aus Schweden: "Ich habe einen Chip in meiner linken Hand"
  • Tierische Begegnung: Fuchs verzögert den Start einer Boeing 747
  • 50 Jahre Kanzlerwahl Willy Brandt: Der letzte Superstar der Sozialdemokratie