Vergewaltigung: „Mord an der Seele“

Jede Frau kann zum Opfer werden, der Täter ist immer ein Mann: Zwischen 70 000 und 140 000 Vergewaltigungen geschehen nach Schätzungen von Kriminologen pro Jahr in der Bundesrepublik, angezeigt wird allenfalls jede zehnte. Eine bislang unveröffentlichte Studie zeigt, welche Vorurteile Frauen daran hindern, solche Verbrechen vor Gericht zu bringen und Vergewaltigte zu gleichsam „legitimen Opfern“ der Gesellschaft werden lassen.

DER SPIEGEL 32/1981

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung