27.02.2016

DiplomatieIran statt Israel

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat vergebens versucht, seinen israelischen Kollegen Uri Ariel zu treffen. Seit Monaten möchte der Minister Israel einen offiziellen Besuch abstatten, doch die Regierung hat bis heute keinen Termin angeboten. Schmidt gilt als Freund Israels, er wollte den jüdischen Staat besuchen, bevor er nach Iran fliegt. Daraus wird nun nichts: Anfang April reist der CSU-Politiker nach Teheran mit einer Wirtschaftsdelegation, die auf Exporte hofft. Warum sein israelischer Kollege sich sperrt, ist unklar. Ariel ist bekannt für seine extremen Positionen im Nahostkonflikt. Er gehört der Siedlerbewegung an und war 2008 dagegen, dass Kanzlerin Angela Merkel in der Knesset auf Deutsch spricht. Ariel nahm auch nicht an dem deutsch-israelischen Regierungsgipfel vor zwei Wochen in Berlin teil.
Von Csc

DER SPIEGEL 9/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 9/2016
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Diplomatie:
Iran statt Israel

  • Überflutungen in Venedig: Für Touristen eine Attraktion, für die Bewohner ein Problem
  • Wahlkampf in Großbritannien: "Corbyn ist der unbeliebteste Oppositionsführer"
  • Italien: Fast 1200 Kilo Kokain in Bananenkisten
  • Bolivien: Geflohener Präsident Morales gibt nicht auf